Erlebt auf der Farm & Food 4.0 die Lebensmittelproduktion von morgen!

Am 20. Januar findet in Berlin der internationale Kongress Farm & Food 4.0 statt. Wir vom Food Innovation Camp sind Netzwerkpartner des Events und verraten euch heute, was ihr dort über die Landwirtschaft und die Lebensmittelproduktion der Zukunft erfahren könnt.

Seit 2016 bringt Farm & Food einflussreiche Interessenvertreter, Entscheidungsträger und Innovatoren zusammen, die sich für den Agrar- und Foodbereich und die Lebensmittelproduktion von morgen einsetzen. Im Mittelpunkt stehen Ideen und Projekte im Bereich der Digitalisierung in der Landwirtschaft und der Lebensmittelindustrie. Ursprünglich war “Farm & Food 4.0” der Titel einer Konferenz, die der Deutsche Bauernverlag einmal im Jahr in Berlin organisiert. Inzwischen ist er zu einem Label für etwas viel Größeres geworden. Aktuelle Debatten und Entwicklungen zu dokumentieren, Wissen weiterzugeben, Kontakte zwischen Startups, Innovatoren und vor allem denen, die davon profitieren sollen, nämlich den Landwirten zu knüpfen – das ist das Ziel.

Das Motto “Vom Acker auf den Teller” ist die perfekte Beschreibung für einen allumfassenden Fokus: Angesichts einer rasant fortschreitenden digitalen Entwicklung sowie zahlreicher Herausforderungen entlang der Wertschöpfungskette für Lebensmittel ist eine ganzheitliche Betrachtung erforderlich. Die internationale Ausrichtung des Kongresses gibt Orientierung und fördert den Wissenstransfer sowie die Identifizierung gemeinsamer Lösungen. Darüber hinaus findet die Konferenz Farm & Food parallel zur Messe Grüne Woche statt, was für die internationalen Gäste und Partner einen zusätzlichen Nutzen bedeutet.

Das kann Farm & Food als Netzwerk für den digitalen Wandel in Landwirtschaft und Ernährung leisten

  • Identifizierung relevanter Trends und Technologien und Einordnungvon Innovationen entlang der Wertschöpfungskette vom Feld bis auf den Teller.
  • Die gesamte Industrie, sowohl die Landwirtschaft als auch die Lebensmittelindustrie, zusammenzubringen, um Lösungen für unser zukünftiges Ernährungssystem zu entwickeln.
  • Einen Wissenstransfer ermöglichen von den Forschungsinstituten zu jedem, der davon profitieren kann.
  • Die Organisation Roundtables, Workshops, Speed Dating Events das ganze Jahr über.
  • Die kontinuierliche Veröffentlichung von Interviews, Artikel und Debatten zu aktuellen Themen.

Diese Personen könnt ihr auf der Farm & Food 4.0 treffen

  • Über 400 Entscheidungsträger aus Landwirtschaft, Lebensmittelindustrie, Handel, Politik und Wissenschaft.
  • Die Menschen, von denen alle erwarten, dass sie alle Trends mitnehmen: die Landwirte selbst.
  • Junge Innovatoren: Startups, die ihre neuesten Errungenschaften in der Agtech- und Ernährungsforschung präsentieren.
  • Wissenschaftler und Vertreter von Forschungseinrichtungen und -abteilungen.
  • Aussteller aus Industrie und Forschung

Das sind einige der Programmhöhepunkte

  • Los geht es am 20. Januar 2020 um 9 Uhr im bcc Berlin Congress Center mit einer Keynote von Joe Bassett. Sein Thema: “Im Spannungsfeld zwischen Komplexität und Simpliztät. Was bedeutet Innovation in der Landwirtschaft?”
  • Nach zwei weiteren Keynotes folgt um 10 Uhr eine Diskussionsrunde mit dem Titel “Disruptive Future – Visions for the Future”.
  • Ab 11 Uhr geht es gleich auf zwei Bühnen mit einer Reihe von Diskussionen und Roundtables weiter. Einige der Stichworte sind regenerative Landwirtschaft, Agronomic Data und Biotech.
  • Einer der Höhepunkte am Nachmittag wird der Workshop “Digitalisierung mit Hirn – Fortschritt passiert in den Köpfen, nicht in der Cloud” von 14 bis 15:30 Uhr.
  • Auf besonders breites Interesse dürfte eine Diskussionsrunde stoßen, die von 16:15 bis 17:45 Uhr stattfindet und sich unter anderem mit Fleischersatzprodukten auseinandersetzt. Der Titel: “Die neue Welt der Proteine – eine nachhaltigere Alternative zur konventionellen Produktion?”.

Das komplette Programm könnt ihr hier nachlesen. Tickets bekommt ihr hier – für Startups und Landwirte schon für unter 100 Euro! Wir werden auf jeden Fall vor Ort sein und ausführlich über die Farm & Food 4.0 berichten.

Beitragsbild: bcc