CHEFS CULINAR – immer auf der Suche nach innovativen Food-Produkten

(WERBUNG) Als Großhändler für Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung hat CHEFS CULINAR rund 25.000 Artikel im nationalen Sortiment, Food und Nonfood. Dabei ist das Traditionsunternehmen stets offen für Innovationen und gibt auch Startups gern eine Chance. Zwei gute Beispiele dafür sind Cay Foods und Happy Ocean Foods.

Seit mehr als 90 Jahren sorgt CHEFS CULINAR für professionellen Service und echte Partnerschaft im Zustellgroßhandel für Food- und Nonfood-Produkte rund um die Profiküche. Im Laufe der Jahrzehnte ist das Unternehmen kontinuierlich auf über 6.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gewachsen. Acht Niederlassungen und 23 Stützpunkte in Deutschland und zahlreiche Logistik-Stützpunkte in fünf weiteren europäischen Ländern, sorgen einerseits für einen internationalen Auftritt und andererseits für kurze Wege und einen Schwerpunkt auf Regionalität.

CHEFS CULINAR ist weit mehr als Großhandel

Neben dem klassischen Großhandel bietet CHEFS CULINAR seinen Partnern noch eine ganze Reihe weiterer Serviceleistungen. Dazu gehört umfassende Beratung zu vielen Themen, von der Rezeptidee über die Unternehmensführung inklusive passender Software bis zum Aufbau einer Großküche. Eine eigene Akademie veranstaltet Fortbildungskurse, und hauseigene Messen ermöglichen nützliche Kontakte in die Branche und sind eine hervorragende Bühne, um sich und seine Produkte zu präsentieren.

In Masterclasses gibt CHEFS CULINAR wertvolle Tipps.
In Masterclasses gibt CHEFS CULINAR wertvolle Tipps.

CHEFS CULINAR beliefert den Landgasthof wie das Sternerestaurant, den Klinikverbund wie das Kreuzfahrtschiff und die Hotelkette. Gerade Startups eröffnet das die Möglichkeit, ihren Produkten einen Praxistest zu unterziehen und dabei Schritt für Schritt vorzugehen. Was CHEFS CULINAR Startups zu bieten hat und welche Voraussetzungen für eine Partnerschaft von Vorteil sind, fasst folgende Übersicht zusammen.

Chancen im B2B-Bereich für Startups mit CHEFS CULINAR

  • Regionalität besitzt einen hohen Stellenwert.
  • CHEFS CULNAR setzt auf eine Mischung aus etablierten Lieferanten, Food-Startups und regionalen Manufakturen.
  • Innovation wird großgeschrieben. Der Food-Markt verändert sich stetig und für einen Großhändler ist es wichtig, am Puls der Zeit zu bleiben. Die Zusammenarbeit mit neuen Lieferanten ist für CHEFS CULINAR daher von besonderer Bedeutung.
  • Auf der anderen Seite profitieren die Startups von einem umfassenden Netzwerk, um mit ihren Produkten weiter Fuß zu fassen.
  • Dabei müssen Startups natürlich gewisse Kriterien erfüllen. So prüft CHEFS CULINAR ob sie ihre Service- und Qualitätsversprechen halten können. Biss ist gefragt und die Erfüllung aller Anforderungen ähnelt ein bisschen einem erfolgreich absolviertem Harvard-Studium.
  • Eine große Herausforderung stellen die Bestellmengen dar. Ein schneller Erfolg bringt ein kleines Unternehmen auch schnell an seine Grenzen.
  • Auch die Preiskalkulation kann zum KO-Kriterium werden, wenn zum Beispiel die Preise zu hoch oder die Margen zu gering ausfallen.
  • Lebensmitteleinzelhandel (LEH) und das B2B-Geschäft mit der Gastronomie und angrenzenden Bereichen sind unterschiedliche Welten mit unterschiedlichen Regeln, die die meisten Startups erst noch lernen müssen. Wenn CHEFS CULINAR Potenzial erkennt, wird zum Start der Einstieg durch einen vereinfachten Listungsprozess erleichtert.

Bei seinem Umgang mit großen wie kleinen Partnerunternehmen geht CHEFS CULINAR nicht nach einem Schema F vor, sondern setzt auf persönliche und individuelle Betreuung. Viele Startups haben so schon entscheidende Schritte auf ihrem Weg zum Erfolg machen können.

Cay Foods hat im LEH und der Gastronomie Erfolg

irol Cay (links), Gründer von Cay Foods, bei einem Messeauftritt.
Birol Cay (links), Gründer von Cay Foods, bei einem Messeauftritt.

Ein Beispiel dafür ist Cay Foods mit seinem Gründer Birol Cay. Bei diesem Startup steht die Haselnuss im Mittelpunkt, und zwar in erster Linie als Brotaufstrich. Den gibt es in verschiedenen Geschmacksrichtungen, aber immer glutenfrei, ohne Farb- und Konservierungsstoffe und vor allem ohne die Verwendung von Palmöl. 2019 startete Cay Foods mit einer kleinen Listung im LEH und mit zwei Sorten im regionalen Foodservice. Nicht zuletzt dank CHEFS CULINAR hat sich die Marke dort inzwischen etabliert – und natürlich durch den Biss des Gründers, sein Verständnis für den Markt und kreative Weiterentwicklungen.

So hat sich die Zahl der gelisteten Produkte mittlerweile auf sechs Produkte erhöht. Innovative Ideen tragen zusätzlich zum Erfolg bei, zum Beispiel eine Portioniermaschine für die Kunden aus dem Restaurant- und Hotelgewerbe. Das Vier-Personen-Unternehmen wurde für seine Leistungen mit einer Nominierung für den Business Award Berlin 2022 belohnt (die Sieger werden im Juli verkündet) und zeigt, wie man sowohl im LEH als auch im Foodservice Fuß fassen kann.

Happy Ocean Foods erfindet die Shrimps neu

Julian Hallet und Robin Drummond, die Gründer von Happy Ocean Foods

Diesen Ehrgeiz hat auch Happy Ocean Foods. Dieses Startup entwickelt pflanzenbasierte Alternativen zu Fisch und Meeresfrüchten. Julian Hallet und Robin Drummond gründeten es 2020. Den leidenschaftlichen Surfern liegt das ökologische Gleichgewicht der Meere am Herzen, also kreierten sie aus Soja, Algen und weiteren Zutaten und Gewürzen ihr erstes Produkt, die Happy Ocean Shrymps. Langjährige Forschungsarbeit führte dazu, dass sie echten Shrimps inzwischen äußerlich und geschmacklich täuschend ähnlich sind.

Im November 2021 kamen sie auf den Markt und erhielten prompt eine Listung bei CHEFS CULINAR. So stehen die Shrymps beispielsweise bei den L´Osteria-Restaurants auf der Speisekarte. Damit steht Happy Ocean Foods erst am Anfang seiner Entwicklung, denn gerade bei Fischersatzprodukten ist das Potenzial noch lange nicht ausgeschöpft. CHEFS CULINAR hat das erkannt und wird den Weg des Startups als Großhändler und hilfreicher Partner weiter begleiten.

CHEFS CULINAR ist Partner bei Foos Innovation Camp und präsentiert die FIC Show Kitchen

Beim Food Innovation Camp 2022 am 13. Juni in der Handelskammer Hamburg präsentiert CHEFS CULINAR einen wichtigen Themenschwerpunkt: Die Zukunft des Gastgewerbes. Zum Programm gehören Paneldiskussionen zur Arbeitswelt, zu neuesten Food-Trends und Digitalisierungsstrategien. Ein besonderer Höhepunkt wird die FIC Show Kitchen, wo prominente Köchinnen und Köche leckere kleine Gerichte mit Produkten von Food-Startups zubereiten. Hier bekommt ihr Tickets für das FIC!

Fotos: CHEFS CULINAR, Cay Foods, Happy Ocean Foods