Ella’s Basenbande macht Basenfasten zum Genuss

Am 8. Dezember um 17 Uhr steht zum dritten Mal unser FIC-Pitch auf dem Programm. Zu den sechs Kandidaten, die ihr im Livestream erleben könnt, gehört auch Ella’s Basenbande. Bekannt wurde das Startup durch einen Deal bei “Die Höhle der Löwen”. Im Interview stellt sich die Bande und ihre ganz speziellen Fertiggerichte vor.

Bitte stellt euch zu Beginn einmal kurz vor! Wer steckt hinter Ella’s Basenbande und wie ist das Team zusammengekommen?

Die Basenbande besteht aus drei Gründern: Allen voran Ella della Rovere (69 Jahre), die 35 Jahre als Fachärztin gearbeitet hat und seit 10 Jahren Ernährungsexpertin ist. Ellas Herz schlägt für gesunde und nachhaltige Ernährung. Ihr Sohn Marcin Glowacki (47 Jahre) hat die Produktentwicklung und Marke maßgeblich geprägt und seine langjährigen Erfahrungen aus Handel, Vertrieb und Marketing in das Unternehmen eingebracht. Mit viel Herzblut entwickelt er die Marke weiter und verantwortet bei der Basenbande die Bereiche Marketing und Business Development. Konrad Geiger (51 Jahre) ist Bio-Spitzenkoch und -Consultant und als echter “Spicefreak” verantwortlich für die Entwicklung der Gerichte.

Ella und Marcin tauschen sich schon seit längerer Zeit über basische Ernährung aus (siehe nächste Frage). Nachdem sich Marcin ausführlich mit dem Basenfasten beschäftigt hatte, war ihm ziemlich schnell klar, dass eine Marktlücke im Bereich der basischen Convenience-Produkte besteht. So ist dann mit viel Enthusiasmus und voller Überzeugung die Idee bei Ella und Marcin gereift, die ersten basischen Fertiggerichte zu entwickeln und später eine eigene Unternehmung zu gründen. Konrad haben Ella und Marcin über einen gemeinsamen Geschäftskontakt kennengelernt und sofort gespürt, wie sehr er für das Thema brennt.

Das ist die Basenbande: Marcin Glowacki, Ella della Rovere und Konrad Geiger (Foto: www.katyotto.com)
Das ist die Basenbande: Marcin Glowacki, Ella della Rovere und Konrad Geiger (Foto: www.katyotto.com)

Was macht euer Startup und wie ist die Produktidee entstanden? Bitte erklärt uns dabei, wie das Prinzip der basischen Ernährung funktioniert!

Als Ellas Sohn Marcin im Jahr 2017 mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hatte, empfahl Ella ihm, es mit Basenfasten zu probieren. Marcin merkte dann sehr schnell, dass das Basenfasten im Alltag nur mit großen Hürden umzusetzen war. Selbst im Biohandel gab es kaum Produkte, die ohne Süßungsmittel gesüßt waren, geschweige denn basische Gerichte. Die Geburtsstunde von Ella’s Basenbande! In einer zweijährigen Entwicklungsphase ist eine Linie von sechs Produkten der Basenbande entstanden: sechs nachhaltige, ökologische, vegane und rein basische Gemüsegerichte, die eine neue Ordnung auf dem Teller schaffen und die Beilage kurzerhand zum Mittelpunkt des Essens machen. Bleibt eigentlich nur noch zu erwähnen, dass Marcin seine gesundheitlichen Probleme binnen von drei Monaten in den Griff bekam und ganz nebenbei auch noch 12 kg abnahm.

Basische Ernährung bedeutet, einfach ausgedrückt, viermal mehr Gemüse und Obst als Proteine, denn dadurch versorgt sie den Menschen mit Mineralstoffen, Spurenelementen, sekundären Pflanzenstoffen sowie Vitaminen, die der Körper benötigt, um ein gesundes Gleichgewicht zu finden. Gleichzeitig neutralisiert die basische Ernährung die Säure, die bei der üblichen Ernährungsweise im Körper entstehen. Mit anderen Worten: Die basische Ernährung verhindert naturgemäß eine Übersäuerung (die bekanntlich für nahezu alle chronischen Leiden verantwortlich gemacht werden kann) und hilft bei einer bestehenden Übersäuerung, diese abzubauen. Eine ideale Ernährung sollte basenüberschüssig, d.h. mit wenig Fleisch, Milchprodukten und Getreide, dafür mit viel Gemüse, Nüssen, Obst, gesunden Fetten und ohne Schnickschnack sein. Wir empfehlen eine Ernährung, die zu 80% aus basischen Lebensmitteln besteht. So ist es am gesündesten.

Welches war bisher eure größte Herausforderung als Food-Startup?

Im Frühjahr 2017 ist die Idee für Ella’s Basenbande entstanden und wir benötigten eine Zeit von ca. zwei Jahren, bis wir unsere ersten vier Gerichte entwickelt hatten. Viele Produzenten scheuten sich, die hohen Qualitätsansprüche der Basenbande zu erfüllen und das waren schon jedes Mal sehr herbe Rückschläge und große Herausforderungen für uns. Alle Basenbande-Produkte werden nun bei dem Produzenten OWL in Lohnabfüllung gekocht und abgefüllt. Wir sind sehr dankbar, dass unser Mitgründer Konrad sein gesamtes Know-how in die Entwicklungsphase eingebracht hat.

Ella's Basenbande mit dem "Löwen" Nils Glagau (Foto: TV NOW/Bernd-Michael Maurer)
Ella’s Basenbande mit dem “Löwen” Nils Glagau (Foto: TV NOW/Bernd-Michael Maurer)

Ihr habt dieses Jahr einen Deal bei „Die Höhle der Löwen“ abgeschlossen. Was hat sich dadurch bei euch verändert?

Nach der Aufzeichnung ging alles rasend schnell. Wir erhielten eine Menge Unterstützung in Form von Beratung, aber auch bestimmte Türen zu Vertriebskanälen öffneten sich für uns. Nicht zuletzt haben wir durch die Hilfe unseres Investoren Nils Glagau eine feste Vertriebsagentur erhalten. Hier haben wir dann ziemlich schnell gesehen, in welche Richtung unsere Vertriebsaktivitäten gehen können und dass sich diese nicht nur auf den Bio-Handel beschränken werden. Auch im Bereich von rechtlichen und steuerlichen Aspekten, Vertragsmanagement und die unzähligen Meetings in Bezug auf Strategie und Marketing ermöglichten uns viele neue Erkenntnisse. Natürlich soll hier nicht unerwähnt bleiben, dass auch die Investitionssumme über 150.000 EUR ein wichtiger Schritt war, um unser Unternehmen auf die nächste Stufe zu heben.

Am Abend der Ausstrahlung ist zunächst einmal unsere Website basenbande.de zusammengebrochen. Wir hatten die Kapazitäten sicherheitshalber auf 300.000 Zugriffe erhöht, aber das hat dann doch nicht gereicht. Tausende Emails gingen in den vergangenen Wochen bei der Basenbande ein und die Bestellungen gingen förmlich durch die Decke. Wir können seit der TV-Ausstrahlung täglich gar nicht soviel verpacken und versenden, wie nachgefragt wird. Das zeigt uns auch, dass wir mit unseren Produkten wirklich einen Nerv bei den Konsumenten getroffen haben. Viele Leute beschäftigen sich mit gesunder Ernährung und bisher hat ihnen schlichtweg das Convenience-Angebot im Handel gefehlt. Bis dato gab es nur die Chance, selbst zu kochen, wenn man Gerichte unserer Qualität genießen wollte. Und dafür fehlt vielen Menschen ganz einfach die Zeit.

Was können wir von euch bei unserem Pitch erwarten?

Einen enthusiastischen Ritt durch die Welt der gesunden (basischen) Ernährung und eine schmackhafte Produktpräsentation, die der Jury richtig Appetit auf unsere Bio-Gerichte machen wird.

Wo seht ihr die Basenbande in 12 Monaten?

Wir möchten die Essgewohnheiten der Menschen grundlegend ändern. Wenn wir mehr Menschen dazu bringen, mehr Gemüse zu essen und gleichzeitig die Lebensmittelbranche dazu bewegen das Ganze zu unterstützen, dann schaffen wir für die Menschen und die Umwelt nachhaltig eine Veränderung herbei. Dafür haben wir weitere nachhaltige Produkte in Planung, über die wir jetzt aber noch nicht sprechen wollen.

Beitragsbild: www.katyotto.com