Gimme your money – Crowdinvesting mit Paddies

Gerade erst war der Knuspersnack Paddies in der TV-Show “Die leckerste Idee Deutschlands” zu sehen. Dort hat es zum Sieg nicht ganz gereicht, aber Paddies startet schon wieder die nächste Aktion, nämlich eine Crowdinvesting-Kampagne. Worum es dabei genau geht, erfahrt ihr in unserem Interview mit dem Gründerpaar Camilo Wolff und Heidrun Weiß!

Stellt euer Startup und eure Kampagne bitte kurz vor!

Unsere Firma, Selectum, ist ein 2019 gegründetes Food Startup, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, gesündere und dennoch leckere Snacks zu produzieren. Mit einer völlig neuen Snack-Kategorie, kleinen verdrehten Knusperpolstern gefüllt mit Creme, brachten wir eine Innovation ins Snackregal, die auch als Nr. 2 der Top-Innovationen der ISM Köln 2021 ausgezeichnet wurde.

Bereits nach 2 Jahren haben wir mit der Eigenmarke Paddies flächendeckende Marktpräsenz in Österreich und Deutschland erreicht. Aber nicht nur die Form und der Geschmack von Paddies ist innovativ, sondern auch die Herstellung. Wir produzieren in unserer eigenen Produktionshalle mittels Induktionsbackofen zu 100% ohne CO2-Emissionen.

Das Team von Selectum um Camilo Wolff (vorn) und Heidrun Weiß mit einer Palette Paddies.
Das Team von Selectum um Camilo Wolff (vorn) und Heidrun Weiß mit einer Palette Paddies.

Als zweites Geschäftssegment bieten wir Paddies als Private Label, also in Lohnfertigung, an und schaffen somit auch anderen Marken die Möglichkeit, bei uns auf nachhaltige Weise zu produzieren. Mit dem Erlös der Crowdinvesting-Kampagne erweitern wir unsere Geschäftsfelder um ein drittes Segment, Paddies as a Service, bei dem wir für erfolgreiche Private Label-Kunden im Leasing-Modell eine Produktionslinie am eignen Standort aufbauen.

Wie lange dauert die Kampagne?

Sechs Wochen.

Nach welchen Kriterien habt ihr eurer Crowdinvesting-Ziel definiert?

Nach dem Kapitalbedarf für das Wachstum in den nächsten Monaten. (Die bereits überschrittene Fundingschwelle liegt übrigens bei 70.000 Euro, das Fundingziel bei 500.000 Euro.)

Wie lange hat es gedauert, eure Crowdinvesting-Kampagne an den Start zu bringen?

Drei Monate.

Wie aktiviert ihr eure Community?

Vor allem über die Plattform Conda und ihr Netzwerk sowie über Linkedin und Presseberichte. Auch schalten wir Google und Social Media Ads.

Was sind eure größten Herausforderungen dabei?

Kampagne und Business Modell genau zu erklären und einen zugkräftigen Call to Action zu kreieren. Denn, was man immer bedenken muss ist, dass die Zielgruppe eines Snack-Produkts nicht dieselbe wie von einer Crowdinvesting Kampagne ist. Somit muss man ständig zwischen Markenkommunikation und Unternehmenskommunikation umdenken.

Welche Pitfalls sollte ein Food-Startup unbedingt vor dem Start der Kampagne bedenken und vermeiden?

Die Planungsphase und der Workload für eine CI-Kampagne ist sehr aufwendig und muss mit genügend Zeit und Ressourcen geplant werden.

Alle weiteren Infos zur Kampagne findet ihr hier.

Beitragsbild: So werden Paddies produziert. Alle Fotos: Selectum GmbH