Forest Gum gewinnt den ersten Online Pitch des Food Innovation Camp!

Geschafft! Der erste Food Innovation Camp Online Pitch ist über die virtuelle Bühne gegangen und war ein voller Erfolg! Sechs Food-Startups lieferten überzeugende Pitches ab und überraschten mit Neuigkeiten zu ihren Produkten. Keine leichte Aufgabe für unsere Jury, da den Gewinner zu ermitteln, doch am Ende fiel die Wahl einstimmig auf den Kaugummi von Forest Gum. In unserem Nachbericht fassen wir noch einmal alle Höhepunkte zusammen!

Bei Livestreamings mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus den unterschiedlichsten Orten sorgt allein schon die Frage für Spannung, ob technisch alles klappt, erst recht bei einer Premiere wie dieser. Nachdem es etwas verzögert losging, gab es aber keinerlei Probleme, alle hatten Bild und Ton, alle Präsentationen liefen reibungslos. Sina Gritzuhn, Geschäftsführerin von Hamburg Startups und Initiatorin des Food Innovation Camps, stellte zunächst die Jurymitglieder vor.

Eine großartige Jury und der Auftaktpitch von Berlin Organics

Der Pitch hätte nicht stattfinden können ohne die drei Unternehmen, die uns engagiert unterstützt haben und auch in der Jury vertreten waren. Für die REWE Nord am Start war Christian Metting, der im Einkauf vor allem Food-Startups betreut. Die sind auch ein Spezialgebiet von Hannah Horlacher, Einkäuferin bei QVC. Selbst ein inzwischen schon richtig groß gewordenes Startup ist Foodist, gegründet von unserem Juror Alexander Djordjevic. Komplettiert wurde die Runde von Christian Rach, Fernsehkoch, Kochbuchautor und Startup-Fan.

Und dann ging es auch schon los mit dem ersten Pitch und Berlin Organics. Das Berliner Startup bietet Superfoods, zum Beispiel Protein Balls, die die Gesundheit fördern sollen. Nun gibt es bereits ein großes Angebot ähnlicher Snacks, weshalb sich Gründer Klaas Koolman ein cleveres Marketingkonzept ausgedacht hat. Er peilt die Zielgruppe „Bürosportler“ an und nennt seine Balls „Sportlernahrung fürs Business“. Der hohe Anteil an Vitamin B 12 in den Rezepturen der vier Sorten ist zudem für Veganer besonders attraktiv. Die Jury lobte den Mehrwert des Produkts, hatte allerdings Zweifel, ob der relative hohe Preis marktgerecht sei.

Honigsüsse Pitches von bee.neo und Löblich

Beim zweiten Pitch machte Gründer Philipp Weller sofort klar, für welche Tiere sein Herz schlägt. Er trat nämlich in einem Bienenkostüm auf. Das passte perfekt zu den von ihm vorgestellten Produkten, denn bee.neo verkauft Honig mit dem gewissen Extra. Es gibt ihn im Mix mit Himbeeren, Ingwer, Chili oder Kakao. Je nach Sorte eignet er sich als Zutat für Marinaden und Salatsaucen, für den Tee und natürlich immer für das Frühstücksbrötchen. Der Jury, die alle Spezialitäten schon vorab testen konnte, hat es auf jeden Fall geschmeckt. Für erklärungsbedürftig hielt sie nur die Tatsache, dass der Honig aus Rumänien kommt. Das liegt an der Bio-Zertifizierung, die deutsche Imker nur selten bekommen.

Philipp Weller von bee.neo im Bienenkostüm
Ein optischer Höhepunkt: Philipp Weller von bee.neo im Bienenkostüm

Honig ist auch ein wesentlicher Bestandteil des Erfrischungsgetränks, das Christian Loeb präsentierte. Der Getränkemarkt ist bekanntlich besonders heiß umkämpft, ständig kommen neue Limosorten und verschwinden meist auch schnell wieder. Löblich bietet mit seinem Honigaroma da tatsächlich eine Abwechslung und zugleich mit Zitrone und Eistee zwei bewährte und beliebte Geschmacksrichtungen. Langfristiges Ziel ist es, mit lokalen Abfüllern international präsent zu sein. Auch hier lobte die Jury den Geschmack, war sich aber nicht sicher, ob der Preis von knapp zwei Euro pro Flasche passt.

Ausgeschlafen und entspannt mit Snoooze und ChillChoc

Ganz entspannt und ausgeschlafen ging es mit den nächsten beiden Kandidaten weiter. Guter Schlaf ist ein wesentlicher Faktor für ein gesundes und stressfreies Leben, doch ist er vielen Menschen viel zu selten vergönnt. Herkömmliche Schlafmittel möchten sie aber wegen möglicher Nebenwirkungen auch nicht nehmen. Zum Glück hält die Natur einige schlaffördernde Kräuter bereit, die das trinkbare Nahrungsergänzungsmittel Snoooze vereint, vorgestellt von Benjamin Thies. Zurzeit gibt es das in zwei Stärken, zukünftig wird das Angebot aus ein Drink mit und einem ohne Zucker bestehen, sowie aus einer Variante mit dem Hanfbestandteil CBD. Die Idee kam bei der Jury gut an, es bestand allerdings Zweifel, ob eine Platzierung bei den Getränken im Einzelhandel von den Kunden angenommen würde.

Food Innovation Camp Virtuelle Pitchbühne #1

Die erste virtuelle Pitchbühne des Food Innovation Camps! Vielen Dank an die Startups: Berlin Organics, beeneo.de, Löblich Honig-Limonade, ChillChoc, Forest Gum! 🚀 🏆 🚀 Und unsere Partner: REWE, QVC NEXT und Foodist. 🙏 😍 Auf unserer Website: https://foodinnovationcamp.de/club/pitch/könnt Ihr noch bis Ende der Woche den Publikumsfavoriten wählen und habt die Chance eine FIC Food Box mit allen Produkten zu gewinnen!Heads up: Der nächste Pitch steigt im September! Seid dabei! 😍 🥂

Gepostet von Hamburg Startups am Dienstag, 28. Juli 2020
Wer sich den ganzen Pitch noch einmal anschauen möchte, hat hier die Gelegenheit dazu.

Stichwort CBD: Das ist auch ein wesentlicher Bestandteil von ChillChoc. Die Trinkschokolade ist ein bisschen ein Gegenentwurf zu den vielen Energy Drinks und soll einen entspannter durchs Leben gehen lassen. Auch bei Menstruationsbeschwerden und Muskelkater habe das Getränk schon lindernde Wirkung gezeigt, erklärte Präsentator Chris Veit. Außerdem kündigte er neue, noch umweltfreundlichere Verpackungen und niedrigere Preise für die dann drei Sorten an. Vielleicht ändert sich auch am Geschmack noch etwas, denn der konnte, im Gegensatz zur Grundidee, die Jury nicht ganz überzeugen.

Forest Gum setzte den Schluss- und Höhepunkt

Beim abschließenden Pitch hatte Thomas Krämer von Forest Gum gleich eine ganze Reihe von Überraschungen parat. Zunächst verblüffte er mit kaum bekannten Fakten. Herkömmliche Kaugummis basieren auf Kunststoff, wie er auch in Plastikflaschen oder Autoreifen zu finden ist. Entsprechend wenig umweltfreundlich sind die Kaugummireste, für deren Beseitigung von den Gehwegen deutschlandweit jährlich 900 Millionen Euro aufgewendet werden. Forest Gum verwendet stattdessen ein natürliches Gummi vom Breiapfelbaum und ist bisher in der Geschmacksrichtung Minze erhältlich. Noch in diesem Jahr sollen Ingwer und Frucht hinzukommen. Außerdem verkündete Thomas eine Weltpremiere: Die Sorte Black Mint kommt dank Aktivkohle ganz in Schwarz daher und ist in Kooperation mit dem Wacken-Festival entstanden. Verkaufsstart: 30. Juli 2020!

Nicht nur für Heavy Metal-Fans: schwarze Kaugummis der Sorte „Black Mint“ (Foto: Forest Gum)

Nach diesem gelungenem Schlusspunkt hatte die Jury die Qual der Wahl. Schnell schälten sich zwei Favoriten heraus und am Ende war die Entscheidung klar: Forest Gum gebührte die Krone und damit ein Finalplatz bei unserem FIC AWARD! Überzeugt hat vor allem, dass das Startup nicht nur ein populäres Produkt anbietet – es gibt rund zehn Millionen Kaugummikauer in Deutschland – sondern ein echtes, bisher kaum beachtetes Problem löst. Diesen Mehrwert bei der Vermarktung zu verdeutlichen, wird wohl die größte Herausforderung darstellen. Wie es ausschaut, könnte da aus den Reihen der Jury durchaus Unterstützung kommen. Wir halten euch auf dem Laufenden!

Vielen Dank und bis zum nächsten Pitch!

Das war er also, der erste Food Innovation Camp Online Pitch! Unser herzlicher Dank gilt noch einmal den Unterstützern REWE Nord, QVC Next und Foodist sowie unserem Medienpartner Foodbuzz. Ohne euch hätten wir das nicht geschafft! Bedanken wollen wir uns natürlich auch bei den Startups für ihre tollen Pitches und dem Publikum, das das Geschehen live verfolgt hat. Ihr könnt hier noch bis Ende der Woche für euren Favoriten abstimmen und mit etwas Glück eine Box mit Produkten aller Kandidaten gewinnen. Unser Pitch geht übrigens schon im September in die nächste Runde. Den genauen Termin verraten wir euch in Kürze, bleibt also dran!