REWE

Meet our Mentor Marcel Minuth: “Wir sind immer auf der Suche nach packenden Geschichten”

“Meet our Mentors” heißt eine neue Serie, in der wir in loser Reihenfolge Persönlichkeiten aus unserem Netzwerk vorstellen. Den Anfang macht Marcel Minuth, bei der REWE Nord für den Einkauf zuständig. Im Interview spricht er über seine Erfahrungen mit dem Food Innovation Camp (FIC) und wie eine Partnerschaft zwischen der REWE und einem Startup aussehen kann.

Lieber Herr Minuth, stellen Sie sich bitte einmal kurz vor.

Sehr gerne! Mein Name ist Marcel Minuth und ich bin seit mittlerweile 4 Jahren Leiter des Category Management/Einkauf Vollsortiment der REWE Region Nord. Begonnen habe ich bei der REWE während meiner Schulzeit als Aushilfe. In der Zwischenzeit hat sich allerdings viel getan. Ich habe von der Führung eines eigenen Marktes, bis hin zur Betreuung verschiedener Märkte im Außendienst und schließlich durch meine Erfahrungen als Leiter des Category Managements viel über den Lebensmitteleinzelhandel lernen dürfen.

Das klingt spannend! Seit wann wirken Sie denn schon beim Food Innovation Camp mit und welche Erfahrungen hat die REWE mit dieser Partnerschaft gemacht?

Ich begleite das FIC mittlerweile seit 2018 und habe in dieser Zeit viele tolle, innovative Unternehmen und Menschen kennen gelernt. Aus dieser Zusammenarbeit haben sich viele langfristige Partnerschaften entwickelt, was uns als REWE besonders freut.

Marcel Minuth
Marcel Minuth (Foto: REWE)

Was macht aus Ihrer Sicht das FIC so besonders?

Das FIC ist eine tolle Plattform um Menschen, Unternehmen und potentielle Lieferanten mit den verschiedensten Ideen und Innovationen kennen zu lernen. Und hier trifft man alle „auf einem Haufen“. Es ist toll, neue Eindrücke von jungen Unternehmen zu erhalten, sich vor Ort auszutauschen und eventuell sogar Pläne zu schmieden.

Was kann ein Startup gemeinsam mit der REWE erreichen?

Mittlerweile gibt es mehr als 650 REWE Supermärkte in Norddeutschland, in denen die Produkte von Startup-Unternehmen vertrieben werden können. Wir haben schon einige langfristige Kooperationen geschlossen, die erst als Direktlieferant gestartet sind und inzwischen sogar als regulärer Lieferant im Lager aufgenommen wurden.

Was können Sie einem Startup mit auf den Weg geben? Was muss ein Startup mitbringen, um im Lebensmitteleinzelhandel bei der REWE gelistet zu werden?

Wir sind immer auf der Suche nach packenden und gleichzeitig greifbaren Geschichten, die das Produkt und die Firma besonders interessant machen. Dabei ist es wichtig, innovative Produkte oder Produktkreationen auf den Markt zu bringen, die in die heutige Zeit passen.  

Was bietet die REWE als Partner des FIC einem Startup?

Neben dem regulären Vertrieb versuchen wir junge Unternehmen bestmöglich zu unterstützen aber auch ehrlich zu beraten und somit ihnen mit unserer Erfahrung den Schritt in den Lebensmitteleinzelhandelzu erleichtern. Dazu gehören beispielsweise Aktionen, die wir gemeinsam planen, um den Kunden auf das Produkt aufmerksam zu machen. Außerdem geben wir den Startups die Möglichkeit, ihre Produkte über interne Plattformen, unseren Märkten vorzustellen.

Welche Trends liegen in 2020 besonders im Fokus? In welche Richtung wird sich der Lebensmitteleinzelhandel in Ihren Augen entwickeln?

Bei uns ist das Thema Nachhaltigkeit und Regionalität ein großes Thema. Kurze Transportwege, Produkte aus der Region, vertretbare Herstellung, etc., all dies sind Themen, die unsere Kunden beschäftigen und auf die immer mehr Wert gelegt wird. Der Kunde möchte wissen was er kauft, woher es kommt und seinen Teil für eine nachhaltige Umwelt beitragen.

Wie haben Sie die Zusammenarbeit und Entwicklung des FIC in den letzten Jahren empfunden? Was macht Ihnen besonders viel Spaß und worauf freuen Sie sich in Zukunft?

Die Zusammenarbeit mit dem gesamten Team hat uns immer sehr viel Spaß gemacht. Viele Kooperationen wurden geschlossen und es haben sich tolle Partnerschaften entwickelt. Wir als REWE möchten daran anknüpfen und freuen uns zum einen bestehende Startups wachsen zu sehen und zum anderen neue Innovationen zu entdecken. 

Beitragabild: Stefan Groenveld