Familienunternehmen BREADONAUTS haut das Brot in die Pfanne

Mit Brot aus der Bratpfanne will BREADONAUTS am 17. September Jury und Publikum bei unserem zweiten Online-Pitch begeistern. Heute stellt Gründerin Maria Perna ihr Familienunternehmen im Kurzinterview vor.

Bitte stellt euch zu Beginn einmal kurz vor! Wer steckt den BREADONAUTS und wie seid ihr zusammen gekommen?

Maria Perna, Mutter dreier Mädchen, eines davon von Zöliakie betroffen (Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung, die im Darmkrebs enden kann, wenn man das Gluten nicht meidet), besuchte im Juni 2017 die erste Messe in Berlin, um sich ein Meinungsbild von dem BREADONAUTS Bio Pfannenbrot zu machen. Die mitgebrachten 100 Packungen (mehr waren es nicht nicht😊) waren in 1,5 Stunden verkauft und damit unser Schicksal besiegelt 😊. BREADONAUTS war geboren und im Mai 2018 belieferten wir das erste Mal den Lebensmitteleinzelhandel.

Zum Team gehören inzwischen neben der fünfköpfigen Familie zwei Mitarbeiter. Mit auf eigenen Erfahrungen basierendem Sinn für Innovationen und Liebe zu den Zutaten erarbeiteten die BREADONAUTS so in der eigenen Produktionsstätte das Produktsortiment.

Was macht euer Startup und wie ist die Produktidee entstanden?

Die BREADONAUTS entwickeln eigene, weizen- und glutenfreie Back- und Mehlmischungen mit Zutaten aus kontrolliert biologischem Anbau, die den Alltag von Menschen mit Nahrungsmittelallergien bereichern, vereinfachen und bedenkenlosen Genuss erlauben. Alle Produkte sind dabei vielseitig einsetzbar und kommen ohne Allergene aus, lassen sich jedoch durch Zugabe von Milch und Ei aufpimpen. Die Idee dazu entstand aus einem kaputten Backofen und einer Lieferzeit von zwei Wochen. In der Zwischenzeit wurde das Brot in der Pfanne zubereitet. Der neue Backofen kam und das Pfannenbrot blieb. Aus den eigenen Ansprüchen und Erfahrungen in der eigenen Küche heraus entstehen so die Ideen zu den BREADONAUTS-Produkten.

Das Team von BREADONAUTS um Gründerin Maria Perna (mitte)
Das Team von BREADONAUTS um Gründerin Maria Perna (mitte)

Welches war bisher eure größte Herausforderung als Food-Startup?

Die Organisation von Distribution und Vertrieb im Rahmen der finanziellen Ressourcen stellt für das Familienunternehmen die größte Herausforderung dar. Die Strukturen hier gilt es auszubauen.

Was können wir von euch bei unserem Pitch erwarten?

Mit den BREADONAUTS erwartet euch eine familiengeführte Manufaktur mit einem Produktsortiment, welches inzwischen fünf Backmischungen und sechs Einzelkomponenten unter dem kleinen aber feinen Label vorweisen kann. So ist von Brot/ Brötchen über Crepes bis hin zu Pizzateig und Pfannenbrot für Allergiker inzwischen alles backbar. Und das unter Ausschluss von Hydroxypropylmethylcellulose und Gluten. So und durch eigene Rezepttipps aus der kleinen eigenen Showküche hebt sich unser in Holstenniendorf sitzendes Unternehmen von seiner Konkurrenz ab. Dabei stehen wir als ganzes Team und Familie geschlossen hinter unseren Produkten.

Wo seht ihr BREADONAUTS in 12 Monaten?

Die Marke BREADONAUTS möchten wir mit einem starken Partner an unserer Seite und einem bundesweiten Rollout ebenso festigen, wie durch stetige Weiterentwicklung und neue Produkte (bereits in der Pipeline). Diese sollen bundesweit verfügbar gemacht werden. Zudem möchten wir den Verkauf online vorantreiben und durch Social Media-Kanäle unterstützen und ausbauen.

Fotos: BREADONAUTS