Heldenbrot gewinnt den 5. FIC Online-Pitch!

Das war wieder ein Fest der Food-Innovationen! Beim 5. Online-Pitch des Food Innovation Camps (FIC) gaben sechs Startups ihr Bestes und machten der Jury die Entscheidung so schwer wie möglich. Gewonnen hat schließlich Heldenbrot – herzlichen Glückwunsch! Wie der Pitch für das Siegerteam und die anderen Kandidaten verlaufen ist, erfahrt ihr in diesem Beitrag. Ach ja, eine Box mit den vorgestellten Produkten könnt ihr auch noch gewinnen, wenn ihr beim Publikums-Voting abstimmt!

Schaut euch hier das Video zum Pitch an!

Eine Jury mit Appetit auf Startups

In der schnelllebigen Startup-Welt gehört eine Veranstaltungsreihe, die es bereits auf die fünfte Ausgabe gebracht hat, fast schon zum Establishment. Etabliert hat sich auf jeden Fall der Ablauf. Eine Fachjury und ausgewählte Mentorinnen und Mentoren aus unserem großen Netzwerk bekommen jeweils vorab eine Box mit den Spezialitäten der Kandidaten, denen übrigens die Mitgliedschaft in unserem FIC Club zur Teilnahme verholfen hat.

Jury-Mitglied Fabio Ziemßen, CEO von NX-FOOD
Jury-Mitglied Fabio Ziemßen, CEO von NX-FOOD

Alle Jurymitglieder hatten also bereits die Produkte probieren und sich ein Urteil über den Geschmack bilden können. Der Pitch sollte sie nun mit Daten, Fakten und Geschichten rund um die Startups füttern. Die Jury bestand aus Alissa Nechtwatal Vertriebskoordinatorin bei REWE Nord; Insa Horsch, Gründerin & Geschäftsführerin Pahnke Open Kitchen und Growth Dock; Fabio Ziemßen, CEO NX-FOOD; und Robert Paul, Inhaber der Foodschau. Und diese Pitches durften sie bewerten:

Essbare Trinkhalme und fermentiertes Gemüse

Schon die erste Präsentation gab die Richtung vor: Nachhaltigkeit sollte das der dicke rote Faden werden. Zumal der Begriff eine Reihe von Themen einschließt. Bei Wisefood geht es um die Vermeidung von Plastik. Patricia Titz erzählte, wie aus einem studentischen Projekt ein Startup wurde. Es begann mit einem essbaren Trinkhalm, der in früheren Versionen noch nicht ganz ausgereift war und schnell aufweichte. Ein Auftritt bei “Die Höhle der Löwen” war daher nicht von Erfolg gekrönt. Inzwischen aber bleibt der Halm zwei Stunden stabil und hat Gesellschaft im Sortiment bekommen. Es gibt jetzt auch essbares Geschirr und Besteck. Wenn ab Juli in der EU eine Reihe von Einwegartikeln aus Plastik verboten werden, könnte die Stunde von Wisefood schlagen, auch wenn die Konkurrenz groß ist.

Große Konkurrenz muss SUUR zurzeit in Deutschland noch nicht fürchten. In anderen Ländern sind fermentierte Lebensmittel schon wesentlich populärer und haben dort einen eigenen Abschnitt in den Kühlregalen. Martin Theben erklärte, warum das auch hierzulande bald so sein sollte. Die fermentierten Krautsalate und Saucen seien nämlich mega gesund, super lecker und ebenso einfach wie vielseitig zu verwenden. SUUR stellt alles in eigener Produktion her, die Zutaten sind zu 90 % aus der Region und durchgehend bio. Die Hand als Logo zeigt übrigens einen Liebesgruß. Nach dem Motto: “Love, Peace & Sauerkraut!”

Smoothies in der Großpackung und Snacks mit Kakao und Hafer

Smoothies sind ein Millionengeschäft, die Kühlregale sind voll mit den frischen Fruchtgetränken. Sie gelten als besonders gesund, dabei enthalten einige von ihnen mindestens so viel Zucker wie eine Cola. Und die kleinen Flaschen sind nicht sehr umweltfreundlich. Der Student Tim Schollbach hat deshalb mit Zmoobi in mehrfacher Hinsicht eine Alternative entwickelt. Durch einen hohen Gemüseanteil spart er bis zu 65 % an Fruchtzucker. Die 3-Liter-Box spart im Vergleich zu den üblichen Flaschen zudem erheblich an der Verpackung. Mit diesen Großpackungen will Zmoobi vor allem Betriebe ansprechen, die ihrem Personal etwas für die Gesundheit bieten möchten. Die Jury lobte die Idee und das Konzept, hielt aber den Geschmack für gewöhnungsbedürftig.

Eine richtige kleine Show mit Schauspieleinlagen und Kameraschwenk bot die PURmacherei. Susi Mannschreck und Georg Kramer führten zwei Sorten von Snacks vor: KakaoCHOCS und HaferHAPS. Beide gemeinsam haben ein Minimum an Zutaten, die für natürlichen Geschmack sorgen. Bei den mit veganer Schokolade umhüllten Kakaobohnen legt die PURmacherei besonderen Wert auf faire und nachhaltige Erzeugung. Das Startup hat die Unterstützung von Ritter Sport, wie an den Logos auf den als Dekoration dienenden Leinensäcken unschwer zu erkennen war. Susi und Georg betonten aber, dass sie weitgehend unabhängig arbeiten würden und ihren eigenen Weg gehen wollen.

Gerettetes Brot und kompostierbare Kapseln

20 % der Tagesproduktion einer Bäcker landet im Müll. Diese Verschwendung wollten Janine Trappe und Felix Pfeffer und verarbeiteten Brotreste zu Knödeln im Glas – Knödelkult war geboren. Jetzt folgt der nächste Streich der beiden. Nach dem Motto “Es gibt ein Leben nach dem Brot” präsentierten sie Backmischungen für Brotlinge zum Braten in den Geschmackrichtungen “Falafel” und “Brezel” (“ein Laugenschmaus”). Bandnudeln haben sie auch noch im Programm. Basis für alle Produkte ist ein vielseitig verwendbares Brotgranulat. Demnächst wird es auch knusprige Snacks geben, schließlich gilt es noch eine Menge Brot zu retten.

Beim letzten Pitch des Tages konnte Dirk Tillmann mit beeindruckenden Zahlen aufwarten. Pro Tag werden in Deutschland acht Millionen Kaffeekapseln verbraucht und verursachen 20 Tonnen Müll. Mit seinem Unternehmen UniCaps bietet er eine kompostierbare Alternative zu den üblichen Kapseln aus Aluminium und Plastik. Sie heißt MY CUPS und ist mit Kaffee oder Tee erhältlich. 13.000 Verkaufsstellen führen sie bereits und 100.000 Kunden haben sich online registriert. Der Pitch soll dazu beitragen, MY CUPS noch bekannter zu machen. Die Jury lobte das Konzept und schlug vor, noch weitere Konzepte in Richtung Nachhaltigkeit und Müllvermeidung zu entwickeln.

Ein knappes Rennen um den Sieg – Heldenbrot gewinnt!

Unterhaltsam, innovativ und überraschend – es war wieder eine Freude zu sehen, wie einfallsreich und kompetent sich die Startups präsentierten. So hätten eigentlich alle den Sieg verdient, doch am Ende konnte es nur einen geben. Also steckte die Jury die Köpfe zusammen und hatte auch relativ schnell zwei Favoriten gefunden. Sehr viel Zustimmung fand SUUR, doch der Geschmack hatte nicht alle vollständig überzeugt. So viel die Wahl schließlich auf Heldenbrot. Hier begeisterten das Konzept des Brotrettens ebenso wie das vielfältige Sortiment.

Als Jurysprecherin verkündet Insa Horsch den Sieger: Heldenbrot!
Als Jurysprecherin verkündet Insa Horsch den Sieger: Heldenbrot!

Herzlichen Glückwunsch also an Janine und Felix! Wir werden sie bald wiedersehen, denn der Siegerpreis ist ein Startplatz bei unserem Storytelling Pitch. Der findet am 21. Juni im Rahmen unseres großen Online-Events FIC Select 2021 statt. Dort erwartet euch im Livestream ein umfangreiches Programm mit Workshops, Panels und prominenten Speakern. Das solltet ihr nicht verpassen! Den nächsten Online-Pitch haben wir auch schon geplant. Voraussichtlich im November werden wieder sechs Startups für dann vorweihnachtliche Stimmung sorgen.

Wählt euren eigenen Favoriten!

Hättet ihr auch für Heldenbrot votiert, oder ist eines der anderen Startups euer Liebling? Bis zum 26. Mai könnt ihr für euren persönlichen Favoriten abstimmen und mit etwas Glück eine Food-Box mit Leckereien unserer Kandidaten gewinnen. Hier geht es zum Voting!

Vielen Dank!

Zum Schluss gebührt unser herzlicher Dank noch einmal den teilnehmenden Startups und ihren Gründerinnen und Gründern, den Zuschaurinnen und Zuschauern an den Computern und natürlich unseren tollen Partnern REWE Nord, Growth Dock und NX-FOOD für ihre Unterstützung!