FIC Select 2020 – die Zukunft ist alkoholfrei!

Kleines Event, ganz groß – FIC Select, das Spin-Off unseres Food Innovation Camps, begeisterte ein ausgewähltes Publikum in der Handelskammer und viele Zuschauerinnen und Zuschauer im Livestream mit einem äußerst informativen Konferenzprogramm und einem spannenden Pitch. Das Ergebnis ist hochaktuell, denn gewonnen haben innovative Alternativen zu alkoholischen Getränken. Das war aber nur eine von vielen aufschlussreichen Erkenntnissen des Tages, den wir hier kompakt zusammenfassen.

Normalerweise begrüßt das Food Innovation Camp (FIC) bis zu 1.500 Gäste und bietet rund 80 Ausstellern die Gelegenheit, ihre neuesten Food-Produkte zu präsentieren. Das Event ist immer auch ein Fest der Begegnungen, wie sie in Corona-Zeiten leider unmöglich sind. Ausgerechnet am 19. Oktober 2020, dem Tag als Hamburg offiziell den Inzidenzwert von 50 überschritten hat und damit zum Risikogebiet erklärt wurde, setzte FIC Select ein kleines Zeichen der Hoffnung. 60 Personen standen auf der Einladungsliste, darunter viele Mitglieder unseres FIC Clubs, und die meisten konnten trotz der widrigen Umstände auch in die Handelskammer Hamburg kommen.

Die Jury von FIC 2020 FOOD AWARD: Verena Piuls, Fabio Ziemßen, Christian Rach und Jochen Vogel.
Im Albert-Schäfer-Saal in der Handelskammer Hamburg herrschte eine hygienekonforme Sitzordnung.

FIC Select war in vielerlei Hinsicht ein Ausname-Event

Hier herrschten selbstverständlich strenge Hygienevorschriften. Überall galt der Mindestabstand von 1,5 Metern und die Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, außer an den festen Sitzplätzen und auf der Bühne. Dort erklärte Moderator Philipp Pägler in seinen Begrüßungsworten, das dies sein erster Livejob seit elf Monaten sei. Ein weiteres Indiz dafür, wie ungewöhnlich diese Veranstaltung war. Das betonte auch Sina Gritzuhn, Gründerin und Geschäftsführerin von Hamburg Startups und Initiatorin des FIC. Sie beschrieb, welche Bedeutung die Möglichkeit des persönlichen Kontakts von Startups mit Branchenentscheidern in diesen komplizierten Zeiten hat.

Das Grußvideo vom Team von QVC NEXT.

Das diese Möglichkeit überhaupt bestand, ist vor allem den zahlreichen Partnern zu verdanken, die sich auf vielfältige Weise einbrachten. Nicht alle konnten persönlich dabei sein; das Team von QVC NEXT aus Düsseldorf hatte deshalb vorab Grußbotschaft auf Video aufgenommen (siehe oben). Live auf der Bühne unterstrich dann Dr. Malte Heyne, Hauptgeschäftsführer der Handelskammer Hamburg, noch einmal die fast schon historische Sonderstellung des Events. Wer weiß, wann an diesem Ort wieder Veranstaltungen möglich sind. Trotzdem bleibt die Handelskammer für Ratsuchende natürlich weiter geöffnet. Doreen Hotze, Leiterin des Gründungszentrum, stellte kurz den Service vor, der in gut 7.000 Beratungen pro Jahr geboten wird.

“Mach langsamer, dann geht es schneller.”

Von links nach rechts: Insa Horsch vom Growth Dock im Gespräch mit Jacob von Manteuffel und Deniz Ficicioglu von Nordic Oceanfruit und Jochen Vogel von der REWE Nord.
Von links nach rechts: Insa Horsch vom Growth Dock im Gespräch mit Jacob von Manteuffel und Deniz Ficicioglu von Nordic Oceanfruit und Jochen Vogel von der REWE Nord.

Und dann ging es auch schon los mit dem Konferenzprogramm, bei dessen Auftakt zwei weitere FIC-Partner eine prominente Rolle spielten. Insa Horsch, Geschäftsführerin des Growth Dock, sprach mit Jochen Vogel, Vorsitzender der Geschäftsleitung der REWE Nord, darüber, wie Food-Startups im Einzelhandel erfolgreich sein können. Ein praktisches Beispiel lieferten Deniz Ficicioglu und Jacob von Manteuffel von Nordic Oceanfruit. Sie haben 2019 den FIC-Sonderpreis gewonnen und sich inzwischen einen Platz in den REWE-Kühlregalen erobert. Jochen Vogel hatte eine Menge Tipps parat, einen davon fasste er in einem Leitspruch zusammen, der in vielen Lebenslagen passt: “Mach langsamer, dann geht es schneller.”

Hier könnte nun eine Zusammenfassung der weiteren Programmpunkte folgen und sie würde in keiner Zeile langweilig werden, den Rahmen aber auch in einer Kurzform gewaltig sprengen. Aber keine Sorge, wir haben alle Vorträge und Gesprächsrunden aufgezeichnet und werden sie in den nächsten Tagen als einzelne Videos veröffentlichen. Freut euch also auf Themen wie Onlinemarketing, Influencermarketing, Gesellschaftsrecht, Markenschutzrecht und Startup-Finanzierungen! Eine Sonderstellung nahm das Bootcamp von Bösch Boden Spies ein. Hier lief keine Kamera, als Startups fit für Gespräche mit dem Einkauf des Lebensmitteleinzelhandels gemacht wurden. Wir haben uns das aber ganz genau angeschaut und veröffentlichen dazu bald einen ausführlichen Bericht.

https://www.facebook.com/hamburgstartups/videos/367352721346216
Wer möchte, kann hier das gesamte Event bingen.

Ein Live-Pitch als Höhepunkt

Abschluss und Höhepunkt des Food Innovation Camps ist traditionell die Verleihung des FIC FOOD AWARD. Die stand selbstverständlich auch in diesem Jahr auf dem Programm und es gab sogar einen Live-Pitch. In der Kategorie BESTER NEWCOMER ging es im wahrsten Sinne des Wortes ziemlich flüssig zu. TADA Ramen bringt eine japanische Suppenspezialität in neuer Qualität auf den deutschen Markt. Mit den bekannten Nudelsnacks in Plastiktütchen hat das kaum etwas zu tun. Ein ganz neues Geschmackserlebnis verspricht auch EASIP. Die alkoholfreien Destillate dieses Startups lassen sich mit keinen bekannten Spirituosen vergleichen.

Bei Laori, einem der Kandidaten in der Kategorie BESTES PRODUKT, sieht das bewusst ganz anders aus. Dessen ebenfalls alkoholfreies Destillat orientiert sich eindeutig an Gin. Alternativen zu Rum und Whisky sollen 2021 folgen. Mehrere Sorten gibt es bereits von Forest Gum, gerade hat sich “Berries” mit Beerengeschmack zu “Minze” gesellt. Das Besondere an den Kaugummis ist aber eine andere Zutat. Statt dem sonst üblichen Plastik verwendet Forest Gum den Saft eines Tropenbaums für die Kaumasse. Mehr darüber und über die anderen Finalisten könnt ihr hier nachlesen.

Am Ende gab es nur Gewinner

Die Jury von FIC 2020 FOOD AWARD: Verena Piuls, Fabio Ziemßen, Christian Rach und Jochen Vogel.
Die Jury vom FIC 2020 FOOD AWARD: Verena Puls, Fabio Ziemßen, Christian Rach und Jochen Vogel.

Vier starke Produkte, vier starke Pitches. Die Jury hatte nun die Qual der Wahl. Entsprechend viel Zeit ließen sich Jochen Vogel, Verena Puls (Head of Marketing & E-Commerce bei Foodist GmbH), Christian Rach (Fernsehkoch und Kochbuchautor) und Fabio Ziemßen (Founder & Director Food Innovation NXFood). Am Ende gab es dann eigentlich nur Gewinner. Die Hauptpreise gingen an die alkoholfreien Alternativen. Sowohl EASIP als BESTER BEWCOMER als auch Laori als BESTES PRODUKT dürfen sich auf eine Listung bei der REWE Nord, einen digitalen Workshop von QVC NEXT und einer ausführlichen Würdigung in unserem FIC LookBook freuen. Beide bekommen zudem ein Media Bundel von Foodist, bei EASIP im Wert von 8.000 Euro und bei Laori im Wert von 15.000 Euro.

Das war aber noch nicht alles. Auch TADA Ramen musste nicht mit leeren Händen nach Hause gehen. Für die Suppen gab es den Sonderpreis der REWE Nord. Christian Rach attestierte dem Produkt noch einen gewissen Hinterhof-Charme. Das war absolut liebevoll gemeint und bedeutet, dass TADA Ramen jetzt professionelle Unterstützung für die Weiterentwicklung bekommt. Und Forest Gum? Die seien schon im engen Kontakt mit der REWE Nord und wohl bald in den Märkten, deutete Jochen Vogel an. Also noch ein Gewinner.

Vielen Dank an die Partner – und bis zum nächsten Mal!

Das Team von FIC Select freut sich über eine gelungene Veranstaltung und bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfern, von denen einige auf diesem Bild sind.

Und das war es dann mit FIC Select, dem kleinen Spin-Off des großen Food Innovation Camps, das sich in diesen Zeiten wie ein ganz großes Event anfühlte. Entfallen musste lediglich das Abschlussbierchen, aber wir wissen ja jetzt, dass alkoholfrei der Trend ist. Unser ganz herzlicher Dank geht noch einmal an unsere alten und neuen Partner: REWE Nord, QVC NEXT, Growth Dock, Bösch Boden Spies und DS Produkte. DS war mit ein paar seiner erfolgreichen Food-Startups angereist, Geschäftsführer Ralf Dümmel war immerhin in Form eines Magazins vertreten. Vielleicht ist er im nächsten Jahr wieder persönlich dabei, wie hoffentlich viele weitere Gäste. Wie auch immer das Food Innovation Camp 2021 aussehen wird, der Erfolg von FIC Select ist uns Ansporn genug, dann wieder das bestmögliche Event auf die Beine zu stellen. Wir sehen uns!

Fotos: Stefan Groenveld