CanLife Team

Auf einen Espresso mit Jason Ammon von CanLife Drinks

Im Kurzinterview stellen wir euch spannende Food und Beauty-Gründer*innen aus unserem Food Innovation Camp Alumni-Netzwerk vor. Sie beantworten für euch in Espressokürze die wichtigsten Fragen, die Gründerinnen und Gründer so beschäftigen. Heute sprechen wir mit Jason Ammon von CanLife Drinks.

Was hat euch zum Gründen eures Startups angespornt?

Ich wollte ein Start-Up gründen, welches mit dem aktuellen Trend der Urbanen Szene verbunden ist und über meinen Kontakten in der Musik Szene vermarktet werden soll und als Hauptzielgruppe die neue *Generation Z anspricht… Und so kam ich auf den Namen CanLife, der zum einen kurz für Cannabis Lifestyle steht, sowie direkt übersetzt Can (für Dose) und Life (für Leben) heißt und eine lebensbejahende Antwort auf die tiefsten Sehnsüchte des Menschen widerspiegeln soll: Ein aktiver und bewusster Lebensstil, ein Füreinander statt Gegeneinander und ein Zugehörigkeitsgefühl, für welches die Hanfpflanze schon lange auch symbolisch steht… CanLife eben 😉

Was macht euer Produkt besonders?

Unser Produkt vereint das Geschmackserlebnis von der Cannabispflanze mit einer leckeren Zitronenlimonade „Lemon Kush“ und unserer „Kush-Kola“, die perfekt auch als Longdrink mit jeglichen Spirituosen getrunken werden können und somit im Handel wie auch in Clubs und der Gastronomie funktioniert.

Unser Produkt steht für Werte wie Toleranz und Nachhaltigkeit und fördert zudem soziale Projekte und wird dieses auch zunehmend vermarkten. Zusätzlich unterstützen wir Musikprojekte und Newcomer mit multikulturellem Hintergrund und versuchen auch hier positiven Einfluss auf ein gesellschaftliches Miteinander zu nehmen.

Den Canabis Drink gibt es in den Soften Hanf-Limonade und Hanf-Kola.
(Foto: CanLife Drinks)

Was waren oder sind die größten Hürden eurer Gründung?

Bei meiner Gründung war die größte Hürde die Wahl der investierenden Gesellschafter, die zur Unternehmensphilosophie passen und diesen Leitsatz intern sowie nach außen hin auch vertreten. So wurden Paul Würdig, auch bekannt unter dem Namen Sido, und DJ Teddy-O, aka DJ der deutschen Nationalmannschaft, unsere ersten Gesellschafter, die beide nicht besser zu unserem Unternehmen passen könnten.

Wo findet ihr die besten Antworten auf eure Unternehmensfragen?

Die besten Antworten finde ich bei Menschen oder Kooperationspartnern, die schon einen ähnlichen Weg gegangen sind und mir unterstützend zur Seite stehen. Und natürlich nicht zu vergessen in den sozialen Medien. Die sind ja voll mit guten Hinweisen und Entrepreneur-Influencern, die man nur finden muss… Denn leider gibt’s da auch immer noch mehr von denen, die einem versuchen was zu verkaufen. Zu meinen Lieblingen zählt hier auf alle Fälle Gary-V, der keine Seminare oder irgendwelche eigenen Investmentfonds, o.ä. im Hintergrund verkaufen möchte.

CanLifeTeam
Das CanLife Team geht alles sehr entspannt an. (Foto: CanLife Drinks)

Was ratet ihr Gründerinnen und Gründern, die gerade selbst in den Startlöchern stehen?

Nur eine Firma gründen, für die man brennt, also mit Leidenschaft dabei ist! 

Geduldig bleiben, nie Panik bekommen und nicht die Probleme sehen, sondern immer lösungsorientiert arbeiten. 

Wähle deine Partner, Gesellschafter, Mitarbeiter mit Bedacht und versuche hauptsächlich strategische Partner zu finden, die am besten noch deine Unternehmensphilosophie teilen und mit denen du gerne zusammen arbeitest…
Denn wir leben nur einmal und das Leben ist zu schade, um es nicht mit toleranten und gleichgesinnten Menschen zu verbringen!

Vielen Dank lieber Jason für das schöne Interview!

Beitragsbild: Das CanLife Team mit Jason Ammon (rechts) (Foto: CanLife Drinks)