Foodlab

Drei neue Sterne am Produktionsküchenhimmel

Produktionsküchen sind in Hamburg eine Rarität – und gerade deshalb hoch im Kurs. Vor ein paar Monaten hatten wir euch zum ersten Mal eine Handvoll Mietküchen für euer Food-Startup vorgestellt. Mittlerweile hat sich das Angebot vergrößert und wir möchten euch die drei neuen Sterne am Produktionsküchenhimmel nicht verschweigen! Dieses Mal dabei: Haselherz, der Foodeventclub und das Foodlab.

Alle drei Anbieter sind in Hamburg ansässig und kennen sich bestens mit Küchen und allem, was dazugehört, aus. Haselherz stellt, wenn es nicht gerade seine Küche vermietet, leckere und vegane Aufstriche und Riegel aus Haselnüssen her. Der Foodeventclub ist eine Full-Service Eventagentur, die Marken erlebbarer macht. Sie achtet bei ihren Events auf Nachhaltigkeit und regionale Zutaten. Das foodlab im Herzen Hamburgs besteht aus einem Coworking Space für Food-Startups, einem Studio für Shootings und Events und einer Popup-Fläche, auf welcher alle vier Wochen ein neues Restaurant Einzug hält.

Wir haben mit allen dreien gesprochen und sie über die wichtigsten Fakten zu ihren Produktionsküchen ausgefragt:

Wieso habt ihr euch entschieden, eure Produktionsküche zu vermieten?

Haselherz

Die Küche bzw. meine Räumlichkeiten haben 2 Räume – 1 Küche zum Produzieren o.ä. und einen Vorraum, der als Lager genutzt wird sowie ein WC. Da ich nur das Lager benutze, möchte ich meine Küche gerne einem Food-Startup zur Verfügung stellen. In dieser Küche startete ich als Food-Startup. Meine Produktion ist seit längerem outgesourced.

Foodeventclub

Die letzten Monate haben die Veranstaltungsbranche und unser Catering-Business auf den Kopf gestellt. Wir nutzen die Küche zur Zeit nur selten, möchten sie aber nicht aufgeben. Deshalb möchten wir unsere Küche gerne auch anderen zur Verfügung stellen – sozusagen als Win-Win-Situation. 

Foodlab

Wir haben uns nicht aus der Not heraus entschieden, sondern die Küchen extra so gebaut, dass Food-Startups unter einfachen Bedingungen entwicklen und produzieren können.

Was bietet eure Küche Startups alles?

Haselherz

Die Küche ist sehr zentral am Grindel, mit Bus und Bahn super erreichbar.
Im Raum, der ca. 22 qm groß ist, gibt es Verarbeitungsfläche, Herd, Ofen, Spülmaschine und ein Kühlschrank, ausreichend Stauräume und einen Teil meiner Lagerfläche. Da ich kaum vor Ort bin, hat der Untermieter die Küche fast für sich alleine. Die Küche ist ebenerdig – Palettenanlieferungen möglich – mit großen Türen.

Foodeventclub

Eine top Grundausstattung, die in keiner Küche fehlen darf, sowie ein paar professionelle Geräte obendrauf wie: eine Fermentionskammer, einen Rational Konvektomat, Vakuumiergerät sowie ein 180 qm großes Lager inklusive Kühlung. Wir haben dort mehrere Hundert Mahlzeiten täglich zubereitet – die Küche ist also nicht nur zum experimentieren sondern auch als Produktionsküche super!

Foodlab

Wir haben eine Entwicklungsküche, eine große Produktionsküche, eine Allergenküche, ein Fermentationsstudio mit verschiedenen Geräten, ganz viel Austausch und Netzwerk und Hilfe unserer wunderbaren Küchenchefin Marieke.

Haselherz
Die Küche von Haselherz bietet alles, was das Food Startup Herz begehrt (Foto: Haselherz)

Was müssen Startups mitbringen, um eure Küche nutzen zu können?

Haselherz

Liefer-und Cateringservices u.ä. sind von der Verwaltung aus leider nicht zulässig. Es gibt noch minimale Anpassungen, die das Lebensmittel und Veterinäramt in den Räumlichkeiten verbessert haben möchte, zu dem Zeitpunkt hatte ich schon outgesourced. Die Anmerkungen sind sehr übersichtlich und günstig umsetzbar. 

Foodeventclub

Ideen und Spaß! Wir sind offen für jegliche Startups, die eine Küche benötigen, um sich auszuprobieren oder auch schon in die Produktion gehen wollen – für beides ist die Küche wie gemacht. 

Foodlab

Ein Gesundheitszeugnis, Arbeitskleidung, eine Idee und Ware.

Foodlab
Im Foodlab steht Spaß am Kochen ganz oben auf der Tagesordnung. (Foto: Vivi D´Angelo)

Zu welchen Konditionen können Gründer eure Küche mieten?

Haselherz

Miete: 530 Euro netto exklusive Strom, Stromzählerübernahme vom Untermieter.
Falls es zu Nebenkostennachzahlungen kommt, werden diese 1:1 dem Untermieter weiterberechnet.

Foodeventclub

Die Startups können zwischen verschiedenen Mietpaketen wählen, sodass du nur für das zahlst, was du auch wirklich brauchst.
Tagesmiete: 150 Euro – bei mehreren Tage pro Woche wird es günstiger.
Jahresmiete: 365 Tage im Jahr 24/7 – 3.300 Euro.

Foodlab

Unsere Küchen kosten 150 Euro am Tag, bei längerer Anmietung machen wir individuelle Angebote.

Ihr wollt noch mehr Mietküchen in Hamburg kennenlernen?
Schaut doch einfach bei Teil 1 unserer Produktionsküchen Beitrage vorbei!