hello simple – saubere Produkte einfach selber machen

Die Do-it-yourself-Bewegung gibt es schon lange und hat ihren Erfolg nicht nur dem Spaß am Selbermachen zu verdanken. Oft spielt auch der Wunsch nach bewussterem und nachhaltigerem Konsum dabei eine Rolle. Ein gutes Beispiel dafür ist das Berliner Startup hello simple, das mit seinen DIY-Drogerieprodukten bei unserem Food Innovation Camp 2019 den Beauty Award gewonnen hat.

2013 lernten sich Jacqueline Gey und Lisa Mair bei einem Praktikum zum Thema Nachhaltigkeit kennen. Sie beschlossen, es nicht nur bei theoretischem Wissen zu belassen, sondern nach praktischen Lösungen für einen nachhaltigeren Lebensstil zu suchen, die für alle zugänglich sind. Dafür genügte ein kritischer Blick ins Badezimmer. Das war nämlich vollgestopft mit Plastikverpackungen und Produkten, aus deren langen Listen mit Inhaltsstoffen wohl nur ausgebildete Chemiker schlau werden konnten. Das muss auch anders gehen, dachten die beiden und gründeten 2016 hello simple.

Die Idee: DIY-Boxen für Deo, Creme für die Haut und Waschmittel

hello simple verfolgt die Mission, Menschen wieder für die Wasch- und Pflegemittel, die sie tagtäglich benutzen, zu sensibilisieren und aufzuzeigen, wie einfach es ist, gesunde und wirksame Produkte selbst frisch anzurühren, anstatt in Plastik verpackte Fertigware zu kaufen. Das Startup bringt damit quasi den Trend, selbst frisch zu kochen, von der Küche ins Bad. Im Angebot sind DIY-Boxen für Deocreme, Body Butter und Waschmittel. Bei den Zutaten verzichtet hello simple auf Mikroplastik, Aluminium und Konservierungsstoffe und setzt dafür auf möglichst wenige, ausgewählte frische Bio-Zutaten.

Die Gründerinnen Jacqueline Gey und Lisa Mair (Foto: hello simple)

Die Do-it-yourself-Sets bestehen aus Glastiegeln und/oder Papierbeuteln, sind also frei von überflüssigem Plastik. Exakt portionierte Zutaten und detaillierte Rezeptkarten ermöglichen eine unkomplizierte und schnelle Herstellung. Hübsch gestaltet sind die Sets auch und eignen sich prima als Geschenk. Erwerben lassen sich die veganen und tierversuchsfreien Produkte über den eigenen Onlineshop und Kooperationspartner im stationären Handel. Wer keine Lust oder Zeit hat, die Sachen selber zusammenzumischen: kein Problem! Es gibt sie auch fertig zu kaufen, zusammen mit einer Reihe weiterer nützlicher und nachhaltiger Produkte.

So kämpft hello simple gegen die Vermüllung der Meere

Neu entwickelt haben Jacqueline und Lisa beispielsweise eine vegane, palmölfreie Haushalts-Kernseife aus Bio-Zutaten, die ganz unverpackt ein hundertprozentiges Zero-Waste-Produkt ist. Sie wird in Berlin in Handarbeit hergestellt. Als Allrounder eignet sie sich sowohl zum Wäsche waschen als auch zum Geschirr abspülen oder putzen und wenn es darum geht, hartnäckige Flecken auf Armaturen wegzubekommen. Eine Empfehlung ist auch die Deocreme „Save the Oceans“. Mit ihr kann man gut riechen und gleichzeitig etwas gegen die Verschmutzung der Meere tun.

Die Deocreme „Save the Oceans“ gibt es in drei Duftrichtungen (Foto: hello simple)

Jährlich landen mehr als 10 Millionen Tonnen Plastik und anderer Müll im Meer. Meerestiere verwechseln die bunten Teile mit Futter und verhungern trotz vollem Magen. So sterben nach Schätzungen jedes Jahr 135.000 Meeressäuger und eine Million Meeresvögel. Auch in vielen Kosmetikprodukten versteckt sich gefährliches Mikroplastik. „Wir haben hello simple gegründet, um wirklich etwas zu bewegen, mehr Transparenz in Kosmetikprodukte zu bringen und vor allem Plastikmüll zu vermeiden. Unsere Deocreme „Save the Oceans“ ist deswegen ein Herzensprojekt, sie besteht aus nur sechs natürlichen Bio-Zutaten – keine giftigen Stoffe, kein Mikroplastik!“, erklärt Jacqueline. „Also nichts Schädliches für die menschliche Haut und es gelangen auch keine Schadstoffe durch das Deo in Meere und Umwelt. Zudem spenden wir mit jedem verkauften Deo 0,50 Euro an PETA DEUTSCHLAND e.V., um den Schutz der Meere und dessen Bewohner aktiv zu unterstützen“, ergänzt Lisa.

Es geht weiter: Ausbau zum Zero Waste Shop

Immer noch sind die meisten Badezimmer und Haushalte voller Wegwerfartikel, daher wollen die beiden Gründerinnen noch mehr Alternativen anbieten und sind auf der Suche nach neuen, noch besseren Möglichkeiten für ein müllfreies, gesundes Leben. Mittlerweile finden sich im hello simple Onlineshop viele nachhaltige Produkte und Zero Waste Alternativen für den gesamten Haushalt. Minimalismus-Liebhaber und Zero Waste Interessierte finden dort plastikfreie Rasierhobel, Duschseifen, festes Shampoo und wiederverwendbare Abschminkpads.

Sina Gritzuhn (Food Innovation Camp / Hamburg Startups) , Lisa Mair (hello simple), Mimi Sewalski (Avocadostore) und Dr. Meike Gebhardt (Utopia GmbH) bei der Übergabe des Beauty Award 2019 beim Food Innovation Camp. (Foto: Stefan Groenveld)

hello simple ist das §Female-Winning-Team“ des FIC-Beauty Award

Welch positive Resonanz die Arbeit von Jacqueline und Lisa sowohl in der Branche als auch auf Kundenseite findet, beweist der Gewinn des Beauty Award. Erstmals gab es 2019 beim Food Innovation Camp (FIC) eine Beauty Lounge, in der Startups Innovationen aus den Bereichen Körperpflege, Kosmetik und Gesundheit präsentierten. Zusammen mit unseren Partnern utopia und Avocadostore hatten wir einen Beauty Award ins Leben gerufen und die Leserinnen und Leser von Utopia aufgefordert, Vorschläge zu machen. Aus den Einsendungen wählte eine Fachjury anhand der Kriterien Nachhaltigkeit und Innovation die fünf vielversprechendsten Kandidaten aus. Danach hatte wieder die Community die Wahl und entschied sich für hello simple.

Lisa erinnert sich an das FIC als lohnenswerte Veranstaltung, bei der sie viele wichtige Kontakte knüpfen konnte. Wir freuen uns, wenn wir mit unserem Event und der Preisverleihung etwas zum Erfolg von hello simple beitragen konnten, und sind schon gespannt auf die nächsten Projekte und Produkte!