Insekten für die Raubkatzen: Beneto hat den Schritt vor die Löwen gewagt

Insekten als Proteinlieferanten sind ein echtes Trendthema und damit genau richtig bei “Die Höhle der Löwen”. Gründerin Lara Schuhwerk hat sich mit ihrem Startup Beneto vor die Raubkatzen gestellt und dabei ein hitziges Bietergefecht zwischen Nico Rosberg und Ralf Dümmel ausgelöst. Im Interview berichtet sie, welche Erfahrungen sie rund um ihren Fernsehauftritt gemacht hat.

Du hast den Schritt vor die Löwen gewagt und bei “Die Höhle der Löwen” mitgemacht. Wie kam es dazu?

Wenn man in der Startup-Szene arbeitet, dann ist „Die Höhle der Löwen“ ja schon so etwas wie der Heilige Gral, nach dem jeder Gründer insgeheim strebt. Obwohl mein Umfeld mir immer eingeredet hat, dass meine Bühnenpräsenz löwentauglich sei, habe ich mich mit meinem Einzelunternehmen noch nicht bereit gefühlt. Damals hatte Beneto zwar eine große Vision im Gepäck, aber ebenso hohe Herstellungskosten und nur einen überschaubaren Umsatz vorzuzeigen. Aus den Augen einer gelernten Betriebswirtin war es offensichtlich, dass ich noch keinen attraktiven Investment-Case hatte und vorerst noch viele Hausaufgaben erledigen musste. 

Nach der Crowdfunding-Kampagne im November 2019 erfuhr Beneto dann einen richtigen Wachstumsschub, der mich in meiner Annahme bestätigte. Bis dann im März 2020 der erste Lockdown verhängt wurde und sich damit über Nacht alles veränderte. Auf einmal war nichts mehr wie vorher. Die Sales-Strategie lag in Trümmern, mein Nebenjob in der Gastronomie war weg und meine Umsatzkanäle sind ohne Vorwarnung komplett weggebrochen. Bis ich dann eines Tages einen Anruf vom DHDL Scouting Team erhielt und ich auf einmal nichts mehr zu verlieren hatte und es höchste Zeit für einen schnellen Strategiewechsel war.

Was ist das Besondere an Beneto, das du den TV-Zuschauern präsentieren wolltest?

Ganz grundsätzlich wollte ich den Zuschauern Insekten als nachhaltige und leckere Proteinquelle näherbringen. Benetos Mission ist es, Klimaschutz auf den Teller zu bringen. Der Klimawandel fängt nämlich nicht erst beim Auto, sondern bei der Wahl unserer Lebensmittel an. Wir stecken zwar in einer bedrohlichen Pandemie, aber die größten Herausforderungen der Menschheitsgeschichte stehen uns erst noch bevor.

Beneto will zeigen, dass der Benetarismus eine nachhaltige, ökologische und gesunde Ernährungsform ist, die das Potential hat 10 Milliarden Menschen in 2050 zu ernähren, ohne weiterhin Raubbau an unserer eigenen Lebensgrund zu betreiben. Außerdem möchten wir die Zuschauer ermutigen, einfach mal etwas Neues auszuprobieren und Gewohntes zu hinterfragen. Dafür präsentieren wir den Zuschauern die wohl innovativste Fusilli der Welt mit unschlagbaren 80g Protein pro Packung. 

Die Insekten liefern wichtige Proteine - und schmecken auch noch! (Foto: Beneto)
Die Insekten liefern wichtige Proteine – und schmecken auch noch! (Foto: Beneto)

Welche Erfahrungen konntest du bei DHDL sammeln und was hast du gelernt?

Teil einer Fernsehproduktion zu sein, die womöglich über den weiteren Verlauf der eigenen Karriere und Existenz entscheidet, ist bis in die Haarspitzen aufregend. Ich war selten in meinem Leben so nervös wie am Tag der Aufzeichnung. Die Lernkurve, die ich vom Tag der Bewerbung bis zum Ausstrahlungstermin durchlaufen habe, ist mit Geld nicht aufzuwiegen. 

Drei wesentliche Dinge habe ich gelernt: 

  1. Der Umgang mit der Presse und der Öffentlichkeit will gelernt sein. Es ist eine ständige Gradwanderung zwischen genau so viel Offenheit, dass man Interesse weckt und so viel Verschwiegenheit, dass man Geheimhaltungsverträge einhält.  
  2. Als Gründer muss man auch Aufgaben erledigen, die unangenehm sind und weniger Spaß machen. Schweißtreibende Verhandlungen und das Durchwälzen von ellenlangen (teils ermüdenden) Vertragswerken ist mittlerweile zu meiner Kernkompetenz geworden. 
  3. Wer von A nach B will, muss über Z laufen. Es hört sich so einfach an, wenn ich sage, dass Beneto die Produktionsmenge für DHDL um 1200% erhöht hat. Aber Skalierungsprozesse sind hoch komplex. Das fängt beim Einkauf, einem smarten Verpackungskonzept und der Abfüllung an und hört bei der digitalen Infrastruktur, der Logistik und der Buchhaltung auf. Aber gerade hier in die Zusammenhänge und Hebelfaktoren einzutauchen, macht als Unternehmerin besonders Spaß. 
Beneto Höhle der Löwen
Lara Schuhwerk präsentiert stolz ihr Produkt vor den hungrigen Löwen. (Foto:  TVNOW / Bernd-Michael Maurer)

Konnte DHDL deine Erwartungen erfüllen?

Ja, definitiv. Ich bin mit einer ordentlichen Portion Bodenhaftung durch den goldenen Käfig marschiert. Als im Verlauf der Show dann gleich zwei Löwen um mich gekämpft haben und ich dann auch noch einen noch viel besseren finanziellen Deal mit meinem Wunschlöwen abräumen konnte, kam das einem Traum gleich. 

Welche Tipps kannst du anderen Gründer*innen mitgeben, die auch gern einmal bei der Höhle der Löwen mitmachen möchten?

Tauscht euch unbedingt mit Gründern aus, die genau diesen Weg vor euch schon einmal gegangen sind. Eine ausgezeichnete inhaltliche als auch mentale Vorbereitung sind das A und O. 

Was sind deine Ziele für die Zukunft?

Ich möchte ein großes Team mit engagierten, fleißigen und motivierten Benetariern aufbauen, die gemeinsam mit mir die Welt verändern wollen. Darüber hinaus arbeiten wir an der Erweiterung unseres Produktsortiments und an Deutschlands ersten vollautomatisierten Grillenfarm. Die Zukunft zirpt! Schaut vorbei! #benetarier

Hier gibts noch mehr Infos über Beneto