Nur Gewinner beim FIC 2021 FOOD AWARD!

Die Zeit ist wieder reif für Live-Events! Bestes Beispiel war das FIC Select 2021 in der Handelskammer Hamburg mit einem hochinteressanten Konferenzprogramm, einem spannenden Pitch mit überraschendem Ergebnis, einer kleinen Messe – und eben einem Livepublikum! Für alle, die nicht dabei sein konnten, fassen wir die Ereignisse hier zusammen.

3G oder 2G – was früher für veraltete Mobilfunknetze stand, beantwortet heute die Frage, wer eine Veranstaltung besuchen darf. Das Food Innovation Camp hatte sich für die 3G-Variante entschieden und rund 100 Gäste eingeladen, von denen die meisten auch kommen konnten. Viele sind übrigens Mitglieder unseres FIC Clubs. Am Ort des Geschehens, der Handelskammer Hamburg, gab es zudem ein Testzentrum, sodass viele die Gelegenheit nutzten, sich ganz aktuell testen zu lassen. Ein sorgfältig ausgearbeitetes Hygienekonzept sorgte für zusätzliche Sicherheit.

Das FIC Select als Vertriebsbooster für Food-Startups

Damit wären die leider immer noch notwendigen Formalitäten geklärt und wir können mit dem Programm beginnen. Die Moderation übernahm Freya Oehle in gewohnt kompetent-schlagfertiger Manier und begrüßte als erstes Sina Gritzuhn. Die Mitgründerin von Hamburg Startups und Organisatorin des Food Innovation Camps dankte allen Eventpartnern und gab das Wort weiter an Paul Elsholz, bei der Handelskammer zuständig für den Bereich “Innovation und neue Märkte”.

Er sprach an, wie stark sich in den letzten Jahren das Konsumverhalten verändert habe, hin zu mehr Nachhaltigkeit bei Lebensmitteln und auch Verpackungen. Ein Trend, der Startups viele Chancen eröffnet. Die Stadt Hamburg böte dafür sehr gute Bedingungen und das Food Innovation Camp sein ein Leuchtturmevent für die Branche.

Ein breites Themenspektrum auf der Bühne und im Video

Der Wille zur Innovation treibt eigentlich jedes Startup voran, doch nützt das beste Produkt nichts, wenn es nicht gekauft wird. Gerade für Startups gibt es eine Fülle von Vertriebskanälen. Die Beantwortung der Frage, welcher zu welchem Zeitpunkt der geeignetste ist und wie man sie nutzen kann, hat entscheidenden Einfluss auf den Erfolg eines jungen Food-Unternehmens. Mehrere Panels gaben dazu wertvolle Tipps und praktische Beispiele, etwa zu den Bereichen Einzelhandel, Großhandel sowie Gastronomie und Hotellerie.

Insa Horsch und Jochen Vogel sprachen über die "sieben Todsünden beim Einkaufsgespräch".
Insa Horsch und Jochen Vogel sprachen über die “sieben Todsünden beim Einkaufsgespräch”.

Weitere Themen waren Werbegeschenke von und für Startups, die Suche nach dem perfekten Produktionspartner und der richtige Umgang mit Investoren. Ein Stammgast beim Food Innovation Camp ist Jochen Vogel, Vorsitzender der Geschäftsleitung der REWE Nord, der mit Insa Horsch, Geschäftsführerin vom Growth Doch und der Pahnke Open Kitchen, über die “sieben Todsünden beim Einkaufsgesoräch” diskutierte. Darauf werden wir, wie auf viele weitere der genannten Themen, demnächst in diesem Blog noch ausführlicher eingehen. Ausdauernde können sich das gesamte Programm hier im Video anschauen:

Der abschließende Höhepunkt des Food Innovation Camps ist traditionell der finale Pitch um den FIC FOOD AWARD, der 2021 schon zum fünften Mal vergeben wurde. In diesem Jahr war der Preis so begehrt wie nie, weit über 150 Bewerbungen gingen bei uns ein. Wenn davon am Ende nur vier Finalisten übrig bleiben, lässt sich mit Fug und Recht behaupten: Das sind alles Gewinner. Wie wahr diese Aussage ist, sollte sich am Ende herausstellen, aber dazu etwas später.

Vier Startups kämpften um zwei Titel

Zunächst ging es um die Kategorie BESTER NEWCOMER. Philip von Have stellte sein Startup Blue Farm vor, das ein Haferdrinkpulver produziert. Damit bedient es gleichzeitig zwei Trends: vegane Milchalternativen und Müllvermeidung. 200.000 Tetra Paks hat der Verkauf des Pulvers bereits eingespart. Um das ebenfalls brandaktuelle Thema Lebensmittelverschwendung kümmert sich Beetgold, vertreten durch Kristin Lebherz und Matthias Rother. Sie verwenden Gemüsetrester, der bei der Saftproduktion übrig bleibt, für hochwertige Tortillas. 50.000 Kilo Trester möchte Beetgold in diesem Jahr retten.

Die Hauptgewinner: Robert Morgunov von QUARKWERK (BESTES PRODUKT) und Philip von Have von Blue Farm (BESTER NEWCOMER)
Die Hauptgewinner: Robert Morgunov von QUARKWERK (BESTES PRODUKT) und Philip von Have von Blue Farm (BESTER NEWCOMER).

Um das Retten von Lebensmittel, die in der Mülltonne landen sollen, obwohl sie noch zum Verzehr geeignet wären, geht es auch Heldenbrot in der Kategorie BESTES PRODUKT. Janine Trappe erzählte, wie ihr Startup aus alten Brezeln eine Mischung für leckere Bratlinge macht, die konsequenterweise Brotlinge heißen. Daneben hat Heldenbrot noch viele weitere Retterprodukte im Angebot. Vor Janine hatte bereits Robert Morgunov seine Quarkriegel vorgestellt. Mit QUARKWERK hat er schon eine echte Erfolgsgeschichte geschrieben. Über 2 Millionen verkaufte Riegel sprechen da eine deutliche Sprache.

Am Ende gab es vier Gewinner!

Oft ist es nur eine Floskel, doch in diesem Fall bringt es der Satz auf den Punkt: Die Jury hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht. So lange dauerte die Beratung über die Vergabe der FIC FOOD AWARDS noch nie. Die Jurymitglieder Sina Gritzuhn, Jochen Vogel, Tobias Riedl (SevenAccelerator) und Fabio Ziemßen (Zintinus) diskutierten vor allem lange über das BESTE PRODUKT. Für Heldenbrot sprach die überzeugende Geschichte und der engagierte Pitch, für QUARKWERK der leckere Geschmack und die eindrucksvollen Verkaufszahlen. Und auch für Blue Farm und Beetgold sprach jeweils so einiges. Das führte zu einem Novom beim FIC FOOD AWARD: Vier Gewinner!

Matthias Rother und Kristin Lebherz von Beetgold und Janine Trappe von Heldenbrot freuen sich über den Sonderpreis.
Matthias Rother und Kristin Lebherz von Beetgold und Janine Trappe von Heldenbrot freuen sich über den Sonderpreis.

Als BESTER NEWCOMER wurde Blue Farm ausgezeichnet. Damit verbunden ist die Aussicht auf ein Listing in Märkten der REWE Nord und ein Mediabundle im Wert von 5.000 Euro von Szene Hamburg/Genuss Guide. Den Preis für das BESTE PRODUKT darf sich QUARKWERK in die Vitrine stellen. Dazu gibt es ein Listing bei der REWE Nord und eine Madia- und Brand-Coaching vom SevenAccelerator. Aber auch Beetgold und Heldenbrot gehen nicht leer aus. Die erhalten beide einen Sonderpreis, eine intensive Beratung durch die REWE Nord.

Dank an unsere großartigen Partner!

Und das war es dann auch schon wieder, das Food Innovation Camp in der Select-Version 2021. An dieser Stelle geht der herzliche Dank an unsere großartigen Partner, die dieses Ereignis überhaupt erst möglich gemacht haben: REWE Nord als Gold Partner, sowie der Bünting UnternehmensgruppeSevenAcceleratorDS InvestJungKollex und das Growth Dock. Dazu kommen noch die AWARD-Partner  Katjes Greenfood und Genuss Guide.

Außerdem danken wir unseren tollen Speakerinnen und Speakern sowie den Gästen in Hamburg und den Zuschauerinnen und Zuschauern, die den Livestream verfolgt haben. Ihnen allen können wir versprechen: Das FOOD INNOVATION CAMP macht auch 2022 weiter, und wenn alles klappt, dann wieder im ganz großen Stil!

Beitragsbild: Sina Gritzuhn übergibt Robert Morgunov von QUARKWERK den Preis für das BESTE PRODUKT.